Projekte

Die nachfolgenden Projekte stellen Forschungsschwerpunkte dar und stehen stellvertretend für die wissenschaftlichen Arbeiten und Bestrebungen im Anwendungszentrum Kunststoffverarbeitung UNIpace.

LSR-Thermoplastverbunde

  • Herstellung von LSR-Thermoplast Verbunden
  • Aktivierung der Thermoplast-Oberfläche zur Erzeugung eines Haftverbundes
  • Untersuchung der Thermoplastoberfläche in Bezug auf Benetzungsverhalten, Langzeitbeständigkeit der Aktivierung etc.
  • Alterungs- und Sterilisationsversuche

Mehr...

Unter der Leitung der BBraun Melsungen AG soll im Rahmen dieses Forschungsvorhabens die Herstellung und Verarbeitung von Hochleistungspolymeren (LSR: Liquid Silicon Rubber: Flüssigsilikone) für die Medizintechnik erfolgen. Ein zentraler Aspekt ist die Forschung und Entwicklung von Hochleistungspolymeren (LSR) und deren Verarbeitung für medizinische Einwegartikel im Spritzgießprozess (LIM: Liquid-Injection-Molding). Ziel im Forschungsvorhaben ist die Integration mehrerer Materialien zu einem 2K-Verbund (LSR-  Thermoplastverbund).

Extrusion von Festsilikonkautschuk

  • Materialaufbereitung
  • Verfahrenstechnik
  • Identifikation der Prozess-Eigenschafts-Beziehungen

Mehr...

Neben der Beschaffung geeigneter Maschinentechnik befasst sich das Projekt unter anderem mit der Aufbereitung von Festsilikonkautschuken mit Hilfe eines konischen Doppelschneckenmischers, der Variation von Prozessparametern und der Optimierung des Fertigungsprozesses. Die Identifikation der grundlegenden Prozess-Eigenschafts-Beziehungen steht zu Anfang des Projektes im Fokus. Darüber hinaus sollen neue und innovative Anwendungsmöglichkeiten für die B. Braun Melsungen AG erarbeitet werden.

UV Vorbehandlung von Thermoplasten für die Herstellung von Silikon-Thermoplast Verbunden

  • Herstellung von LSR-Thermoplast Verbunden
  • Oberflächenaktivierung mittels UV-Strahlung
  • Untersuchung der Wirkung von UV-Strahlung zur Haftvemittlung
  • Optimierung der Bestrahlungsperipherie
  • Ermittlung der Möglichkeiten und Grenzen des Verfahrens

Mehr...

In dem Projekt, das durch das Wipano-Förderungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert wird, sollen die Potentiale der UV-Vorbehandlung von Thermoplasten in Bezug auf die Haftvermittlung mit Flüssigsilikonkautschuken untersucht werden. Ziele des Projektes sind die materialspezifische Ermittlung optimaler Bestrahlungsbedingungen und die Analyse der Beständigkeit des Verbundes sowie die Entwicklung einer Bestrahlungseinheit zur Minimierung der Bestrahlungszeiten.

Zeitraum: 01/2017-12/2018

Weitere Infos finden Sie hier: Forschungsträger Jülich GmbH

 


Hard2Soft

  • Verarbeitung von UV-vernetzendem Flüssigsilikonkautschuk in Kombination mit Thermoplasten im Mehrkomponentenspritzguss

Mehr...

Projekt gefördert durch die HA Hessen-Agentur GmbH

  • Projektnummer: 459/15-01
  • LOEWE-Förderlinie 3
  • Zeitraum: 01/2015 - 12/2016
  • weitere Infos finden Sie hier

Nachvernetzende thermoplastische Monofilamente

  • Minimierung des Kriechverhaltens
  • Entwicklung von Inline-Nachbehandlungsverfahren
  • Analysemethoden zum Nachweis der Vernetzung

Mehr...

Projekt gefördert durch die HA Hessen-Agentur GmbH

  • Projektnummer: 486/15-28
  • LOEWE-Förderlinie 3
  • weitere Infos finden Sie hier

Alternative Konzepte für Wärmetauscheranwendungen

  • Extrusion mit Vakuumabziehvorrichtung von gefülltem PP
  • Messung des Wärmeübertragungsvermögens und der Wärmeleitfähigkeit
  • Rezepturoptimierung in Folge der Ergebnisse der vorangegangenen Untersuchungen

Mehr...

Das öffentlich geförderte Projekt „Neuartige Konzepte und Untersuchungen zu einfachen und kostengünstigen Be- und Entladesystemen für große Warmwasserspeicher“ erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Institut Thermische Energietechnik der Universität Kassel, Fachgebiet Solar- und Anlagentechnik sowie dem Institut für Werkstofftechnik der Universität Kassel (IfW). Ziel ist der Einsatz von alternativen Materialien für die Entwicklung von Heiztechnikkomponenten mit hoher Wärmeleitfähigkeit. Durch die Zugabe von leitfähigen Zusatzstoffen (metallisch, organisch, keramisch) soll die Wärmeleitfähigkeit signifikant gesteigert werden.

Gefördert vom BMWi

Förderkennziffer: 03ET1006A.